Veranstaltungsdetails

Schuldnerberatung (Zertifikat): 3 Vertiefungs-Bausteine

Ergänzend zur Basisqualifizierung Schuldnerberatung bieten wir zu ausgewählten Themen Vertiefungsbausteine für erfahrene Schuldnerberater/-innen an.

Ursachen für ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten in Privathaushalten sind in erster Linie der Verlust des Arbeitsplatzes und die Ehescheidung mit ihren rechtlichen und finanziellen Konsequenzen.

Beratungskräfte in der sozialen Schuldnerberatung sind gefordert, die Existenz der Schuldner*innen zu sichern, die weitere Anhäufung von Verbindlichkeiten zu vermeiden und Perspektiven und Wege aus der sog. "Schuldenfalle" aufzuzeigen.

Um hier qualifiziert beraten zu können, sind vor allem fundierte rechtliche Kenntnisse und ein kritisches Problembewusstsein für sozialpolitische und rechtliche Entwicklungen unerlässlich. Die Weiterbildung Schuldnerberatung (Basisqualifizierung) vermittelt die relevanten rechtlichen Kompetenzen und bereitet auf die Beratungstätigkeit in sozialen Schuldnerberatungsstellen vor.

Die Bausteine im Einzelnen:

Baustein SB7: Öffentliche Gläubiger
In den letzten Jahren hatte mehr als jede/r zweite Ratsuchende einer Schuldnerberatungsstelle Schulden bei einem öffentlichen Gläubiger, die Tendenz ist steigend. Dabei gelten für die öffentlichen Gläubiger bereits während des Zwangsvollstreckungsverfahrens besondere Regelungen. Insbesondere die Sozialversicherungsträger, zu denen auch die gesetzlichen Krankenkassen zählen, können im Vergleich zu den anderen Gläubigern auf bestimmte Privilegien zurückgreifen, um ihre Forderungen durchzusetzen. Sie nehmen in der Schuldnerberatung deshalb eine außergewöhnliche Stellung ein und der Umgang damit erfordert rechtliche Spezialkenntnisse. Im Rahmen des Vertiefungsbausteins werden die rechtlichen Grundlagen, die für die öffentlichen Gläubiger gelten, vorgestellt und anhand von Fällen praxisnah vertieft.

Baustein SB9: Psychosoziale Beratungskompetenz für die Schuldnerberatung
Basierend auf den Inhalten der Basisqualifizierung ("Beratung und Gesprächsführung in der Schuldnerberatung") werden hier relevante Erkenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der psychosozialen Beratung erweitert und vertieft, zum Beispiel Konzepte aus der Sozial- und Kommunikationspsychologie. Psychische Störungsbereiche, die für die Entstehung und Aufrechterhaltung von Schulden bedeutend sind, werden erörtert.
Sie haben die Möglichkeit, schwierige Beratungssituationen aus Ihrer eigenen Arbeit vorzustellen und mit der Studiengruppe zu reflektieren, um neue Handlungsalternativen explorieren und Ihr Beratungsrepertoire erweitern zu können.

Baustein SB8: Vertiefung Insolvenzrecht und alternative Sanierungsmodelle
Teil A dieses Vertiefungsbausteins befasst sich mit ausgewählten Themengebieten, wie Insolvenzstrafrecht, Immobilien in der Insolvenz und soziale Leistungen. Die aktuelle Rechtsprechung wird aufgearbeitet und sich daraus ergebende Änderungen für die Praxis der Schuldnerberatung thematisiert.
Teil B fokussiert auf alternative Sanierungsmodelle. Viele Klient*innen formulieren zu Beginn der Beratung den Auftrag "Bitte bringen Sie mich in ein Insolvenzverfahren". Aber muss dies wirklich immer sein?

Alle Bausteine sind einzeln buchbar und lassen sich zum Abschluss "Schuldnerberater*in (FH)" kumulieren.

Zielgruppe Sie sind bereits in der sozialen Schuldnerberatung tätig oder streben einen Wechsel in die soziale Schuldnerberatung an. Sie möchten vor allem Ihre rechtlichen Kenntnisse vertiefen und reflektieren. Sie interessieren sich für eine Weiterbildung auf Hochschulniveau.
Teilnahmevoraussetzung Die Weiterbildung richtet sich primär an Sozialarbeiter*innen/Sozialpädagoginnen, die in der sozialen Schuldnerberatung oder in anderen Berufsfeldern der Sozialen Arbeit, in denen sich regelmäßig Berührungspunkte mit Fragen von Ver- und Überschuldung ergeben, tätig sind. Kein Abschluss in Sozialer Arbeit, aber dennoch an der Weiterbildung interessiert? Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.
Abschlussart Zertifikat mit ECTS
Beginn (Datum) 02.12.2022 - 09:00
Semesterbeginn WS
Unterrichtsstunden/Lernaufwand Vertiefung "Öffentliche Gläubiger":
2. Dezember 2022, 14.00 - 18.00 Uhr
3. Dezember 2022, 09.00 - 17.00 Uhr (1,5 tägige Präsenzphase an der Hochschule Fulda)
im Nachgang Online-Studienphase

Vertiefung "Insolvenzrecht + Alternative Sanierungsmodelle":
12. Januar 2023 / 13. Januar 2023 / 14. Januar 2023
jeweils 09:00 - 16:00 Uhr
Veranstaltungsformat: Online (Videokonferenz)

Vertiefung "Psychosoziale Beratungskompetenz für die Schuldnerberatung":
Ab 20. Januar 2023: Vorbereitendes Literaturstudium, Einsendeaufgabe
03.+04. Februar 2023: Auftaktveranstaltung an der Hochschule Fulda (freitags von 13.00-19.00 Uhr, samstags von 08:30-17.15 Uhr)
Praxis-/Transferphase mit Lerntagebuch
10. März 2023: Abschlussveranstaltung an der Hochschule Fulda (08:30-16.15 Uhr)
Anmeldefrist
Lehr- und Lernform Teilzeit
Programm / Zeitplan
Baustein SB 7 Alternative Sanierungsmodelle und öffentliche GläubigerschaftWann: Herbst 2021

Anhand von typischen Fällen aus der Schuldnerberatungspraxis werden alternative Sanierungsmodelle zur Schuldenregulierung jenseits des Verbraucherinsolvenzverfahrens erarbeitet. Zu nennen sind hier beispielsweise Zahlungspläne, Einmalzahlungsvergleiche oder Möglichkeiten zur Schuldenübernahme durch Stiftungen oder Fonds.

Forderungen öffentlicher Gläubiger wie Schulden beim Finanzamt oder Rückzahlungsverpflichtungen an Sozialämter, Jobcenter oder Krankenkassen stellen einen immer größer werdenden Anteil an der Gesamtverschuldung von Ratsuchenden dar. SB 7 thematisiert die Besonderheiten im Umgang mit öffentlich

Baustein SB 8Psychosoziale Beratungskompetenz für die SchuldnerberatungWann: Herbst 2021

Basierend auf den Inhalten von Baustein 2 der Basisqualifizierung ("Beratung und Gesprächsführung in der Schuldnerberatung") werden hier relevante Erkenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der psychosozialen Beratung erweitert und vertieft, zum Beispiel Konzepte aus der Sozial- und Kommunikationspsychologie. Psychische Störungsbereiche, die für die Entstehung und Aufrechterhaltung von Schulden bedeutend sind, werden erörtert.

Sie haben die Möglichkeit, schwierige Beratungssituationen aus Ihrer eigenen Arbeit vorzustellen und mit der Studiengruppe zu reflektieren, um neue Handlungsalternativen explorieren und Ihr Beratungsrepertoire erweitern zu können.

en Gläubigern und die Möglichkeiten des Erlasses und der Niederschlagung von Forderungen.

Baustein SB 9Vertiefung Bank- und InsolvenzrechtWann: Herbst 2021

Dieser Baustein vertieft relevante Bereiche aus dem Verbraucherinsolvenzrecht und dem sog. Bankrecht und arbeitet die aktuelle Rechtsprechung auf. Themen sind:

  • Verwertung von Immobilien außerhalb der Zwangsversteigerung, Forderungsverzicht mit "Besserungsschein", Zwangsverwaltung
  • Neue Regelungen für Immobiliendarlehn (Risikobegrenzungsgesetz)
  • Reichweite, Widerruf und Verjährung von Bürgschaften
  • Verjährung von Verbraucherdarlehn, Forderungen und Zinsansprüchen
  • Insolvenzstraftaten
  • Grundsicherungs- und Sozialhilferecht im Verhältnis zur Insolvenzordnung
 
Weitere Informationen

Alle Bausteine sind einzeln buchbar und lassen sich zum Abschluss "Schuldnerberater*in (FH)" kumulieren.

Min. Teilnehmerzahl 5 Max. Teilnehmerzahl 15
Kosten 450 €
Kostenhinweis

Je Baustein: 450,00 EUR

Hochschule Hochschule Fulda
Veranstaltungsort Fulda, Leipziger Str.
Straße Leipziger Straße 123
Stadt 36037 Fulda
Ansprechpartner/-in Katrin Junker
Telefonnummer +49 661 96407420
E-Mail katrin.junker(at)verw.hs-fulda.remove-this.de
Infomaterial Schuldnerberatung_Fulda.indd
Koordinationsstelle WissWeitID: 7098
letzte Änderung: 12.08.2019